Firmengeschichte

Im Jahre 1898 gründete der Kaufmann Theodor Ross in Mannheim sein Unternehmen zur Herstellung chemisch-technischer Produkte. Putz- und Pflegemittel (z.B. Bohner-wachs und Schuhcreme) für Haushalt und Gewerbe waren bis Mitte der 20er Jahre die Hauptprodukte.

Zu einer Zeit, da die Motorisierung noch in den Kinderschuhen steckte und eine Autochemie im heutigen Sinne noch unbekannt war, erkannte Theodor Ross das große Potenzial dieses Wachstumsmarktes. So führte er 1924 die ersten automobilspezifischen Produkte ein: TEROSON Motorgehäusekitt MK 26 TEROSON - Fluid (flüssige Dichtung) TERSON – Fix (Kühlerdichtung) TEROSON – Paste (Ventileinschleifpaste)

In diesem Jahr siedelte er den Firmensitz auch nach Heidelberg, dem heutigen Standort, um. Der 19-jährige Sohn Erich war bereits als erster Außendienstmitarbeiter aktiv. Die Eintragung von TEROSON als Warenzeichen erfolgte 1926, angelehnt an Theodor Ross und Sohn.

Nach jahrzehntelangem erfolgreichem Wachstum veräußerte die Familie Ross in 1965 das Unternehmen an die amerikanische W.R. Grace-Gruppe. Das Wachstum setzte sich weiter fort. In 1991 veräußerte W.R. Grace die dann schon internationale TEROSON Firmengruppe an die Henkel KGaA.

Die Henkel KGaA hat das TEROSON Produktportfolio durch das Einbringen der eigenen Technologien signifikant erweitert. Das neu gebildete und vollständige Produktspektrum konnte jetzt über das Konzernnetz der Henkel Gruppe weltweit vertrieben werden. In dieser Phase fielen erhebliche Modernisierungs- und Erweiterungs-Investitionen an. Zudem wurde das Produktprogramm weltweit ausgerollt.

Inzwischen ist TEROSON in die Henkel KGaA integriert. Die Technologien werden weiterhin unter der starken Traditionsmarke TEROSON vertrieben.


Kontakt Österreich
Literatur